Mario Venzago

Termine

01 Oktober 2022
06 Oktober 2022

Singapore Symphony Orchestra

-
Singapur | Esplanade Hall, Singapur
Google Karte anzeigen
14 Oktober 2022

Deutsche Radio Philharmonie

-
Kaiserslautern | Fruchthalle, Deutschland
Google Karte anzeigen
05 Januar 2023

Baltimore Symphony Orchestra

-
North Bethesda (USA) | Music Center at Strathmore, USA
Google Karte anzeigen
07 Januar 2023

Baltimore Symphony Orchestra

-
Baltimore (USA) | Joseph Meyerhoff Symphony Hall, USA
Google Karte anzeigen
02 Februar 2023

Jenaer Philharmonie

-
Jena | Volkshaus, Deutschland
Google Karte anzeigen
12 Februar 2023

Frankfurter Museumsorchester

12. Februar - 13. Februar
Frankfurt | Alte Oper, Deutschland
Google Karte anzeigen
02 März 2023

Rochester Philharmonic Orchestra

-
Rochester | Eastman Theater (New York), USA
Google Karte anzeigen
04 März 2023

Rochester Philharmonic Orchestra

-
Rochester | Eastman Theater (New York), USA
Google Karte anzeigen
19 März 2023

Niedersächsisches Staatsorchester

19. März - 20. März
Hannover | Staatsoper, Deutschland
Google Karte anzeigen
26 März 2023

Bochumer Symphoniker

-
Bochum | Anneliese-Brost-Musikforum, Deutschland
Google Karte anzeigen
02 April 2023
27 April 2023

Berner Symphonieorchester

27. April - 28. April
Bern | Casino (CH), Schweiz
Google Karte anzeigen
08 Juni 2023

Copenhagen Philharmonic

-
Kopenhagen (DK), Dänemark
Google Karte anzeigen
25 August 2023

Singapore Symphony Orchestra

00:00
Singapur (SGP), Singapur
Google Karte anzeigen
26 August 2023

Singapore Symphony Orchestra

00:00
Singapur (SGP), Singapur
Google Karte anzeigen

Biographie

Mario Venzago – Dirigent

 Mario Venzago war bis Sommer 2021 für 11 Jahre Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Berner Symphonieorchesters. Zuvor hat er als Chefdirigent bzw. Generalmusikdirektor das Indianapolis Symphony Orchestra, Göteborgs Symfoniker, das Baskische Nationalorchester San Sebastian, das Sinfonieorchester Basel, die Grazer Oper und das Grazer Philharmonische Orchester, die Deutsche Kammerphilharmonie Frankfurt (heute Bremen), das Philharmonische Orchester Heidelberg, sowie das Musikkollegium Winterthur geleitet. Von 2010 bis 2014 war er Principal Conductor der Royal Northern Sinfonia, von 2010 bis 2019 Artist in Association bei der finnischen Tapiola Sinfonietta und von 2000 bis 2003 Künstlerischer Leiter des Baltimore Music Summer Fest, als Nachfolger von Pinchas Zukerman und David Zinman. 

 Die Saison 2022/23 führt ihn zum Baltimore Symphony, Singapore Symphony, Taiwan Philharmonic, Copenhagen Philharmonic Orchestra, zum Berner Symphonieorchester, zur Deutschen Radio Philharmonie, zu den Bochumer Symphonikern, zum Niedersächsischen Staatsorchester, zum Schweizer Jugend-Symphonieorchester für eine Tournee durch die Schweiz und vielen anderen. 

 Mario Venzago dirigierte u.a. die Berliner Philharmoniker, das Gewandhausorchester Leipzig, die Orchester von Philadelphia und Boston, das London Philharmonic Orchestra, das Orchestre Philharmonique de Radio France, die Filarmonica della Scala und das NHK Symphony Orchestra. Er ist regelmäßiger Gast international renommierter Orchester wie Baltimore Symphony Orchestra, Seoul Philharmonic Orchestra, Helsinki Philharmonic Orchestra, Göteborgs Symfoniker, St. Petersburger Philharmoniker, Konzerthausorchester Berlin und Frankfurter Museumsorchester. Er konzertierte mit den berühmtesten Solisten der Welt, und Regisseure wie Ruth Berghaus, Peter Konwitschny oder Hans Neuenfels arbeiteten an seiner Seite. 

 Mehrere seiner CDs wurden mit internationalen Preisen ausgezeichnet, wie dem Grand Prix du Disque, dem Diapason d´or und dem Prix Edison. Die Einspielungen der Opern „Venus“ und „Penthesilea“ sowie die Aufnahme aller Chorwerke von Othmar Schoeck mit dem MDR Chor und Sinfonieorchester fanden große internationale Anerkennung und erhielten höchste Auszeichnungen, so auch sein erster Kinofilm „Mein Bruder der Dirigent“ von Alberto Venzago, der europaweit in den Kinos lief und auf DVD erschien. Bei CPO veröffentlichte Mario Venzago sein Projekt „Der andere Bruckner“ mit der Gesamtaufnahme aller zehn Bruckner Sinfonien, dessen Einzelveröffentlichungen von der internationalen Kritik hoch gelobt wurden. Bei Sony Classical erschien die aufsehenerregende Einspielung der von Venzago vollendeten „Unvollendeten“ von Franz Schubert mit dem Kammerorchester Basel sowie die Gesamtaufnahme der Serenaden und Sinfonien von Johannes Brahms. Weitere Einspielungen der letzten Jahre waren Othmar Schoecks Oper „Schloss Dürande“ in einer Neufassung mit dem Berner Symphonieorchester sowie die Kantate „Vom Fischer und syner Fru“ mit dem Musikkollegium Winterthur (beide Claves). Zuletzt erschien 2022 bei Prospero die Einspielung der rekonstruierten 7. Sinfonie von Schubert mit dem Berner Symphonieorchester. Für Juni 2023 ist die Veröffentlichung seiner Aufnahme der Suite aus Bernard Herrmanns „Wuthering Heights“ mit dem Singapore Symphony Orchestra bei Chandos Records geplant.

 Neben seiner Tätigkeit als Dirigent widmete sich Mario Venzago in den letzten Jahren vermehrt seiner Leidenschaft, zu komponieren. 2021 brachte er mit Soyoung Yoon und dem Berner Symphonieorchester sein Violinkonzert zur Uraufführung. Derzeit sind verschiedene Werke von Mario Venzago, u.a. zwei Opern, bei Universal Edition verlegerisch in Vorbereitung. 

Stand: Saison 2022/23

Partitur

Partitur „fehlende Sätze“ aus Franz Schubert Sinfonie No.8

Die Partitur zu Mario Venzagos Rekonstruktion der fehlenden Sätze aus der „Unvollendeten“ von Schubert hier als kostenloser Download (ca.4,7 MB).

Orchesterstimmen gibt es ebenfalls unentgeltlich beim Autor. Audiomöglichkeit auf: Sony CD.

Violinkonzert

Ausschnitt der Uraufführung des Violinkonzertes komponiert von Mario Venzago. Soyoung Yoon, Violine; Berner Symphonieorchester; George-Cosmin Banica, Konzertmeister; Mario Venzago, Leitung

Film

www.meinbruderderdirigent.ch

Film (2007) über Mario Venzago von Alberto Venzago

Das Interview zum Film Interview.pdf

Videoclip

Mario Venzago Violinkonzert

Uraufführung des Violinkonzerts von Mario Venzago mit dem Berner Symphonieorchester, Soyoung Yoon – Violine, George-Cosmin Banica – Konzertmeister unter der Leitung von Mario Venzago

Videoclip

Mario Venzago Videoclip GSO

Die Göteborger Sinfoniker präsentieren ihren Chefdirigenten Mario Venzago. (Filmische Impressionen ohne Ton)

Format MP4
Dauer ca. 3 Minuten
Dateigröße 5,1 MB

Videoclip

Mario Venzago Videoclip ISO

Eine Auskopplung aus der CD zum 75. Jubiläum des Indianapolis Symphony Orchestra zeigt Mario Venzago bei der Arbeit.

Format MPG
Dauer ca. 2 Minuten
Dateigröße 14 MB

Videoclip

Mario Venzago Videoclip BSO

Ausschnitte aus dem 13. Symphoniekonzert vom 30.Mai 2013 des Berner Symphonieorchesters im Kulturkasino Bern.

Format MP4
Dauer ca. 4 Minuten
Dateigröße 52 MB

Diskographie

1)

Arthur Honegger: «Rugby». Mouvement symphonique Nr. 2 (1928)

Arthur Honegger: Symphonie Nr. 3 «Symphonie Liturgique» (1945/46)

Arthur Honegger: Symphonie Nr. 5 «Di tre re» (1950)

Berner Symphonieorchester unter der Leitung von Mario Venzago
Rezension in der Schweizer Musikzeitung

1 CD Musiques Suisses MGB CD 6287
www.musiques-suisses.ch

2)

Anton Bruckner: Symphony 0 (CD 1)

Anton Bruckner: Symphony 1 (CD 2)

Anton Bruckner: Symphony 2 (CD 3)

Anton Bruckner: Symphony 3 (CD 4)

Anton Bruckner: Symphony 4 (CD 5)

Anton Bruckner: Symphony 5 (CD 6)

Anton Bruckner: Symphony 6 (CD 7)

Anton Bruckner: Symphony 7 (CD 8)

Anton Bruckner: Symphony 8 (CD 9)

Anton Bruckner: Symphony 9 (CD 10)

Film auf DVD: Laurent Jaquet: «Venzagos Bruckner» – The making of

Tapiola Sinfonietta (CD 1,2 & 6), Northern Sinfonia (CD 3), Sinfonieorchester Basel (CD 5 & 8), Berner Symphonieorchester (CD 4,7 & 10), Konzerthausorchester Berlin (CD 9) jeweils unter der Leitung von Mario Venzago

CPO – 10 CDs cpo 555 023-2 + Bonus-DVD

Auszug aus CD-Besprechung in „Faust Kultur“

von Hans-Klaus Jungheinrich

…Aber Mario Venzago geht es nicht um Extravaganz, sondern um „Wahrheit“. Man muss ihm zugestehen, dass er „seinen“ Bruckner für den richtigen hält. Und man attestiert ihm gerne die Importanz eines für die nächsten Jahre wichtigen Diskussionsbeitrages in Sachen Bruckner. Ja, es könnte wirklich eine hitzige Debatte zwischen Bruckner-Hedonisten und Bruckner-Intellektuellen entstehen. Inklusive über die Tatsache, dass Venzago es für klug (und keineswegs für eine bloß pragmatische oder gar notdürftige Lösung) hielt, seine Brucknersymphonien mit jeweils verschiedenen, durchweg unprominenten Orchestern zu spielen. Klar, dass philharmonische Gravität gerade bei Bruckner eine beträchtliche Hypothek sein kann. Lange nach Karajan, Wand und Celibidache vernimmt man denn auch in beliebigen Bruckneraufführungen dieser Traditionalisten die altgoldene Pracht der Berliner Philharmoniker, die ziselierte Radio-Makellosigkeit der NDR-Symphoniker oder die „buddhistische“ Gelassenheit der Münchner Philharmoniker. Keiner der in den cpo-Veröffentlichungen namhaft gemachten Klangkörper trägt eine derartige Aura. …

http://faustkultur.de/1150-0-Ein-anderer-Bruckner.html
www.jpc.de/jpcng/cpo/home

3)

Ravel, Maurice: Bolero / Alborada / Rapsodie espagnole / Tombeau de Couperin

Sinfonieorchester Basel unter der Leitung von Mario Venzago

1 CD – Novalis – 7619915017121
www.bestprices.com

4)

Anton Bruckner: Symphonie Nr.“0″ in der 2.Version von 1869

Anton Bruckner: Symphonie Nr.1 in der 1.Version „Linzer“ von 1866

Tapiola Sinfonietta unter der Leitung von Mario Venzago

CPO 777 617-2 auf 2 CDs 11/2011

Rezension aus „pizzicato“ 3/2012
„Mario Venzago geht bei cpo einen ganz anderen Weg der Brucknerdeutung und erläutert in einer lesenswerten Analyse, warum er den Weg der Entstaubung geht und wieso er sich von der sogenannten Feierlichkeit und der Tradition des Massigen abwendet. Man muss sich in der Tat an Venzagos Bruckner gewöhnen, und in der Zwischenzeit ist mit auch seine Aufnahme der 7. Symphonie, der ich anfangs mit Zurückhaltung begegnet bin, wirklich ans Herz gewachsen. Die Nullte und Erste Symphonie gehören eher zu den Stiefkindern, werden aber hier mit einer Liebe gespielt, dass man fast den analytischen Zugang des Dirigenten vermisst. Venzago bringt es tatsächlich fertig, das Klangbild so aufzulockern, dass man ein kammermusikalisches Orchester hört. Und dieser kammermusikalische Charakter lässt uns Bruckners Welt wirklich neu entdecken. Fast möchte man sich fragen, wieso Jochum oder Karajan diese wunderbare, schlanke Musik so aufgedonnert haben und warum sich andere Dirigenten nicht in die herrlichen Details verliebt haben? Selbst Abbado, Harnoncourt und Konsorten konnten mit ihren sogenannten modernen resp. historisierenden Ansichten die Frühwerke Bruckners nicht so darstellen, wie Mario Venzago. Mit ihren kühlen, schlanken und schönen Klang setzt die Tapiola Sinfonietta die Vorstellungen des Dirigenten maximal und mit atemberaubender Präzision um. Nach den vielen interessanten (und weniger interessanten) Neuaufnahmen der Bruckner-Symphonien endlich eine Interpretation, die wirklich Charakter zeigt und dem Hörer auf eine sehr musikalische Weise die Möglichkeit bietet, sein Bruckner-Bild zu ergänzen. Steff“
[5 von 5 Punkten] www.pizzicato.lu

Auszug der Rezension aus „Klassik Heute“ 12/2011
„Originell, sensationell oder gar revolutionär: Wie auch immer man den Beginn der neuen Bruckner-Gesamtaufnahme mit den Sinfonien Nr. 4 & Nr. 7 beschreiben möchte – Mario Venzagos neuartige, durch und durch eigenständige, für manche vielleicht auch etwas verstörende Bruckner-Lesart findet in der „nullten“ und ersten Sinfonie ihre nicht nur faszinierende, sondern elektrisierende Fortsetzung. Und was Folge 1 für mich so unwiderstehlich machte, gilt auch hier für die Sinfonien Nr. 0 d-Moll (2. Fassung, 1869) und Nr. 1 c-Moll (Linzer-Fassung, 1866)…“
[10 von 10 Punkten] mehr/more»

www.abruckner.com/recordings/Venzago/Mario

5)

Anton Bruckner: Symphony No. 4 in E Flat Major 1886 (aka 1878/80) – Ed. Leopold Nowak [1953]

Anton Bruckner: Symphony No. 7 in E Major 1885 Version. Ed.Leopold Nowak [1954]

Sinfonieorchester Basel unter der Leitung von Mario Venzago

2 CDs CPO 777 615-2
Mario Venzago begins a new Bruckner cycle for CPO
The first two symphonies in this announced cycle are being released in May in Germany and based on the promotion (below), it appears to be an interesting project: „When Mario Venzago begins a larger project, you can be sure that something extraordinary this comes out. This was in his Schumann project so, and this is the case again if he now devoted all Bruckner symphonies in radically new view: „This recording is to demonstrate that Bruckner has written the same Symphony not nine times (as often claimed) but each has its distinctive statement“, for which the composer invented new musical principles and an always changing sound. Therefore, it was my wish to assign a specific Orchestra of very different size, culture and tradition each Symphony. „The other Bruckner“ project is a snapshot. These recordings highlight the characteristics of each Symphony. „However, the following criteria apply to the whole: a very slender sound in the tradition of Schubert´s (against any massive, pathetic), a rubatoreiches, taktstrich-free music and the composition of sacred ritual moments.“ Be sure: it´s a listening adventure that awaits you here! The Symphony Orchestra Basel opened the cycle.“

www.abruckner.com/recordings/Venzago/Mario

6)

Hilding Rosenberg: Symphony No.6, ‘Sinfonia semplice’

Hilding Rosenberg: Symphony No.3

Gothenburg Simphony Orchestra unter der Leitung von Mario Venzago

BIS Records EAN 7318590013830 , BIS-CD-1383
www.bis.se

7)

Edward Elgar: Cello Concerto In E Minor, Op. 85, Salut d´amour, Sospiri und La capricieuse

Antonín Dvorák: Waldesruh, Rondo

Ottorino Respighi: Adagio con variazioni

Peteris Vasks: Gramata cellam – das Buch

Sol Gabetta mit dem Danish National Symphony Orchestra unter Leitung von Mario Venzago.

Rca Red Seal (Sony Music) ASIN: B0034IUM0I Doppel-CD in limitierter Erstauflage.
www.solgabetta.com

8)

Alban Berg – Orchestral Works (2 discs). : Three Pieces, Op.6(rev.1929), Violin Concerto, Three Fragments from Wozzeck, Symphonic Pieces from Lulu, Passacaglia etc.

Gothenburg Symphony Orchestra

Chandos CHSA 5074 (hybrid CD/SACD)
www.gso.se www.chandos.net

9)

Kent Olofsson: Works for guitarist and orchestra

Stefan Östersjö: charango, e-bow, guitars and banjo

Gothenburg Symphony Orchestra, Mario Venzago, conductor

phono suecia PSSACD 170
www.phonosuecia.com

10)

VERDI: Overture to La forza del destino

AlFVÉN: Festive Music

WEBER/BERLIOZ: Invitation to the Dance

RIMSIKJ-KORSAKOV: Capriccio espagnol

SIBELIUS: Karelia Overture

LISZT: Mephisto Waltz No. 1

ELGAR: Salut d’amour

RAVEL: Bolero

Gothenburg Symphony Orchestra

Classical favourites with Göteborgs Symfoniker & Mario Venzago“ SEK 180
www.gso.se

11)

Othmar Schoeck: Chorwerke = Choral music

MDR-Rundfunkchor & Sinfonieorchester

CLAVES RECORDS, 50-2701
www.claves.ch

12)

Schwertsik, Kurt: Naturstücke II

Wiener Symphoniker

Oesterreichische Tondenkmäler
www.bestprices.com

13)

Schönberg, Arnold: Verklärte Nacht, Kammersinfonie II, u.a.

Deutsche Kammerphilharmonie

Virgin Classics VC 791173-2
www.kammerphilharmonie.com

14)

Weill, Kurt: 7 Todsünden

Komische Oper Berlin

vergriffen

15)

Schostakowitsch, Dimitri: Sinfonie Nr.4

Philharmonische Werkstatt Schweiz

MGB CD 6143
www.musikszene-schweiz.ch

16)

Schönberg, Arnold: Orchestervariationen op.31

Honegger Arthur: Mouvement symphonique Nr.3

Ravel Maurice: La Valse

Bundes Jugend Orchester BJO, Freib. Musikforum

www.klassik-heute.com

17)

Gubaidulina, Sophia: 7 Worte für Cello, Bajan und Streicher

Kammerphilharmonie

Lockenhaus Collection
www.wgbh.org

18)

Strawinsky, Igor: 3 Tänze aus „L´Histoire du Soldat“ u.a.

Gidon Kremer

Lockenhaus Collection
www.wgbh.org

19)

Strawinsky, Igor: Les Noces (Orchesterfassung) / Le Rossignol, Oper in 3 Akten

Solisten und Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn

Arts (noch unveröffentlicht)

20)

Strawinsky, Igor: Agon, Klavierkonzert u.a.

Karl Engel, Klavier; Sinfonieorchester Basel

Pan Classics 510069
www.panclassics.com

21)

Schoeck, Othmar: Penthesilea, op.39, Oper in 1Akt

Yvonne Naef, James Johnson, Ute Trekel, etc. ; Sinfonieorchester Basel, Tschechischer Philharmopnischer Chor Brünn

Bestell-Nr.: PAN (510 118-2) ,DDD, 99; 3141627
www.panclassics.com www.klassik.heute.de

22)

Schoeck, Othmar: Venus, Oper in 3 Akten

Popp, Skovhus, etc., Philharm. Werkstatt Schweiz

CD 6112, Bestell-Nr.:7322530
www.musikszene-schweiz.ch www.home.bluemarble.net/~ars

23)

Schoeck, Othmar: Das stille Leuchten

Niklaus Tüller, Bariton

Grand Prix du disque
www.othmar-schoeck.ch

24)

Raff, Joachim: Sinfonie Nr. 11 „Winter“

Basler Radio Sinfonieorchester

CD 6098
www.musikszene-schweiz.ch www.oninoclassical.co.uk

25)

Nono, Luigi: Orchesterwerke

Mark Kaplan, Violine; Sinfonieorchester Basel

WWE CD 31822
www.col-legno.de www.bestprices.com

26)

Honegger, Arthur: Les Aventures du Roi Pausole, opéra comique

Bacquier, Sénchal, Barbaux,Yakar, etc. Philharm Werkstatt Schweiz

CD 6115 Bestell-Nr.: 7322558
www.musikszene-schweiz.ch

27)

Janacek, Leos: Tagebuch eines Verschollenen

Grand Prix du disque + Diaposon d´or, Peter Keller, Tenor

www.leos-janacek.org

28)

Englert, Giuseppe (geb. 1927): Chaconne für Klavier & Orchester +Schubert:Klaviersonate D. 613

Christoph Keller, Klavier; Sinfonieorchester Basel

Bestell-Nr.: 3449291
www.christoph-keller.ch www.bestprices.com

29)

Cage, John: Atlas Eclipticalis, Wintermusic

Deutsche Grammophon, Grand Prix Edison

Deutsche Grammophon DGG 2536 018 (LP)
www.deutschegrammophon.com

30)

Alessandro, Raffaele d’ (1911-1959): Symphonie Nr.1 op. 62 +Klavierkonzert Nr.3 op.70 (quasi una sinfonia): 12 Preludes für Klavier aus op. 30

Karl-Andreas Kolly, Sinfonieorchester Basel

pan classics, Bestell-Nr.: 7941380
www.panclassics.com www.bestprices.com

31)

Schumann, Robert: Sinfonie Nr. 4

Berg, Alban : 3 Orchesterstücke opus 6

Strauss, Richard: Till Eulenspiegel

Bundes Jugend Orchester (BJO)

Bestell-Nr.: Ars Musici (AMP 5102-2) DDD, 00; 3600786
www.bestprices.com

32)

Schumann, Robert (1810-1856): Vol.III: Manfred Ouvertüre Konzert für 4 Hörner und Orchester (Klavierfassung: Paolo Bordoni, Klavier) Sinfonie Nr.3 „Rheinische“

Sinfonieorchester Basel

1 CD – Novalis – 76199150165-2
www.bestprices.com

33)

Schumann, Robert (1810-1856) : Vol.II: Sinfonie Nr.2, Sinfonie Nr. „Frühlingssinfonie“

Sinfonieorchester Basel

1 CD – Novalis – 761991501 64-2
www.bestprices.com

34)

Schumann, Robert (1810-1856) : Vol.I: Ouverture Scherzo und Finale, Klavierkonzert (Urfassung), Sinfonie Nr.4

Gianluca Cascioli, Klavier, Sinfonieorchester Basel

1 CD – Novalis – 76199150163-2
www.bestprices.com

35)

Schumann, Robert (1810-1856) : “Manfred“ op. 115, Melodram in 3 Akten Schweiger, Lika ect.

Philharmonische Werkstatt Schweiz

1 CD 6122 Bestell-Nr.: 7322576
www.musikszene-schweiz.ch

36)

Moser, Roland: Wortabend (Szene für 2 Stimmen und Ensemble)/ Wal

Sinfonieorchester Basel

Bestell-Nr.: 3361054
www.musikszene-schweiz.ch

37)

Carlos Alvarez: Opera Arias

Bask National Orchestra

claves 50-9907
www.claves.ch

38)

Suter, Hermann/Vogel, Wladimir: Violinkonzerte (Bettina Boller)

Orchestre Chambre de Lausanne

Bestell-Nr.: Musikszene Schweiz (MGB CD 6169) DDD, 01; 3668416
www.klassik-heute.de www.musikszene-schweiz.ch

Verschiedenes

Aktuelle Kritik

….I’m delighted that you are composing again – and that you have been so productive!  I listened to your marvelous violin concerto on YouTube and was greatly impressed!  THAT is exactly what a concerto should do!!  The piece has everything one could ask for – virtuosic and idiomatic writing for the soloist; colorful and effective orchestration (who needs a bunch of violins!); clear and easily perceivable structure; a perfect blend of angst, humor (I loved the violin/snare drum duo!) and lyricism.  PLUS, we get a quasi-waltz, touching Bachian, Mahlerian and Bergian tributes, AND AN UNBELIEVABLE SOLOIST!  In toto, the work is an enormous success – engaging and gratifying for both listeners and performers.  Bravo, Mario!  I hope that your new operas will be produced at some point ere too long – your music deserves to be heard far and wide!!

Presse

Autorisierte Pressefotos

Epochenwechsel- Change of an era- Mario Venzago’s passage

Der Bund Bern – The end of an unparalleled era

Mario Venzagos Violinkonzert als bio-piece?

Thomas Gartmann interviewt Mario Venzago – Rückblick auf 10 Jahre BSO

Berner Symphonieorchester

Gateshead Northern Sinfonia

Indianapolis Symphony Orchestra

Gothenburg Symphony Orchestra

Sinfonieorchester Basel

Der Bund Bern – Die ganze Welt in einem Ton

Der Bund Bern – Gustav Mahler mit Anlauf

Peter Hagmann Musikkritiker: Frische Brise bei Brahms

Neue Zürcher Zeitung zum 70. Geburtstag

Rezension in der Schweizer Musikzeitung

CD-Rezension auf Faust Kultur von Hans-Klaus Jungheinrich

Neue Zürcher Zeitung – Kammerorchester Basel in Zürich mit Mario Venzago, Matthias Arter und Sol Gabetta

Vorschau St. Galler Tagblatt – Mario-Venzago in der Tonhalle St. Gallen

Basler Zeitung – Mario Venzago spielt Schubert mit dem Kammerorchester Basel

Mario Venzago zweifach nominiert für ICMA-Awards-2014-PDF-Download

Berner Zeitung – Bruckners Paradies

Der Bund Bern – Mario Venzago und das BSO zähmen Bruckners gewaltige Klangmassen

Neue Zürcher Zeitung – Im Frühling – Aufbruch beim Berner Symphonieorchester

Berner Zeitung – Venzagos aufregende Romantik

Bund Bern – Klangforschung am lebendigen Orchesterleib

The Guardian: Stenhammar: Piano Concertos Nos. 1 & 2 – review

Der Bund Bern: „Der Kreis ist immer noch rund“

Berner Zeitung: „Vollendete Feierlichkeit“

Mario Venzago – Anton Bruckner Symphony No.5 mit den Düsseldorfer Symphonikern

Venzago on Brahms No. 1 with the Gothenburg Symphony

Mario Venzago neuer Chefdirigent beim Berner Symphonieorchester

Mario Venzago neuer Chefdirigent beim Northern Sinfonia Gateshead

2010 Pulitzer Preis für Jennifer Higdon-Violin Concerto dirigiert von Mario Venzago

Medienresonanz Penthesilea Basel als PDF-Download

Berg CD-Review BBC Music Magazine als PDF-Download

» Archiv

Kontakte

Agentur

freitag artists
Sophienstraße 44
60487 Frankfurt am Main
Tel. +49 (0)69 97 94 89 79
Fax +49 (0)69 97 94 89 80
www.freitag-artists.de

Ihr persönlicher Ansprechpartner bei freitag artists

Felix Freitag
Tel. +49 (0)69 97 94 89 76
felix.freitag@freitag-artists.de

Persönliche Assistentin bei Cassandra LLC

Cassie Goldstein
Personal Assistant
Cassandra LLC
1110 Woodbridge Lane
Indianapolis IN 46260
USA
Tel. +1 317-490-4308
cergoldstein@sbcglobal.net

Agentur USA

Arts Management Group
37 West 26th Street Suite 403
New York, NY 10010
USA
Tel. +1 212 337-0838
www.artsmg.com

Ihr persönlicher Ansprechpartner bei Arts Management Group

Bill Capone
Managing Director
Bill@artsmg.com

Agentur Italien

Walter Beloch
Via Melzi d’Eril 26
2015 Milano
Italia
Tel. +39 02 33 60 84 95
wbeloch@walterbeloch.com

Direkte Anfrage

Bitte wenden Sie sich an:

Mail an Mario Venzago

Betreiber

Mario Venzago
c/o freitag artists
Sophienstraße 44
60487 Frankfurt am Main
Tel +49 (0)69 97 94 89 76

Mail an den Website Betreiber

Website

Alle technischen Fragen zu dieser Website richten Sie bitte an:

Mail an Webmaster

Made by Parsget GmbH Lukas Media

Mail an Lukas Media